Bodo Rzany

Herrn
Josef Alter
Kirchplatz 4
85290 Geisenfeld

Ihr Schreiben vom "25.05.2007" mit Eingang am 16.06.2007

16. Juni 2007

Thema: Die von Ihnen explizit gewünschte Antwort auf Ihr im Zeichen genanntes Schreiben von heute.

Sehr geehrter Herr Alter,

an keiner Stelle meiner Erwiderung auf das von Ihnen initiierte Schreiben Herrn Dr. Dörings an den bayerischen Verwaltungsgrerichtshof vom 15. Mai 2007 habe ich die Meinung vertreten, "als Dipl.-Ingenieur gescheiter" zu sein, als ein Elektromeister. Wie Ihnen nicht entgangen sein wird, trete ich vor Gericht gemeinhin als "Bodo Rzany" auf, weil vor Gericht, wie im sonstigen Leben normalerweise auch, mein akademischer Grad völlig belanglos ist. Wenn ich aber, wie im vorliegenden Fall, fachliche Einlassungen abgeben muß, dann ist es für das Gericht sehr wohl von Bedeutung zu erfahren, mit welchem fachlichen Hintergrund das geschieht. Wenn dieser ganz normale Vorgang bei Ihnen als arrogant angekommen sein sollte, dann täte mir das selbstverständlich sehr leid.

Daß Ihnen die zu geringe elektrische Absicherung meines Hauses "zu stressig wäre", mag so sein. Ich glaube Ihnen das sogar unbesehen. Was Sie allerdings mit dieser Aussage "in einem Punkt berichtigen möchten", bitte ich Sie, mir genauer zu erläutern. Offensichtlich bin ich an dieser Stelle wirklich nicht gescheit genug, Ihre Äußerung zu verstehen.

Ihre Aussage, "eine Erhöhung der Anschlussleistung ist nicht erforderlich", stimmt nicht, auch wenn Sie in Ihrem o.g. Schreiben das Gegenteil behaupten. Ich habe das in meiner an den Verwaltungsgerichtshof gerichteten Erwiderung deutlich gemacht. Und tatsächlich habe ich auch seinerzeit, als ich die Pumpe noch selbst anschließen wollte, bei der EON eine Anschlußerhöhung in Auftrag geben wollen und dabei erfahren, daß ich dazu erst ein örtlich zugelassenes Elektrounternehmen finden und beauftragen müsse. Das war dann wiederum mir "zu stressig". Heute kann ich nicht erkennen, warum ich mir wegen des Anschlusses einer städtischen Abwasserpumpe etwa 301 € (nach Ihrer heutigen Angabe!) an's Bein binden sollte. Mein teuer bezahlter Verzicht auf die "Holledauer Rattengänge" beim Bau meines Hauses ist mir dazu noch viel zu deutlich in Erinnerung. Herr Partheymüller wird sich daran wohl ebenfalls erinnern können.

Sie haben in Ihrer Einlassung vor Gericht ohne Kenntnis und damit möglichen Würdigung der Hintergründe (m.a.W. "hemdsärmelig") behauptet, "eine Erhöhung der Anschlussleistung ist nicht erforderlich". Dieser Behauptung habe ich widersprochen und meinen Widerspruch sachlich begründet. Insofern hatten Sie "hemdsärmelig etwas anderes behauptet". Ich möchte nur am Rande auf mir aus der Zeitung bekannte offensichtlich ähnliche Vorgehensweisen beim Umbau des Geisenfelder Marktplatzes verweisen. Die seinerzeit sehr falsche Einschätzung des Wartungsaufwandes für die Rottenegger Abwasserpumpen ("halt einmal abspritzen im Jahr...") fällt aber wohl nur zum Teil in Ihre Verantwortung. Der Name Ihres das damals vorantreibenden und veranlassenden Vorgängers ist mir nicht mehr erinnerlich.

Auch mir ist selbstverständlich sehr an einer offenen und sachlichen Diskussion gelegen. Es wäre schön gewesen, wenn Ihnen auch schon vor Ihrer o.g. Einlassung an das Gericht an dieser sachlichen Diskussion gelegen hätte. Es hätte uns diesen erneuten emotionalen Schlagabtausch erspart.

Mit freundlichen Grüßen

Bodo Rzany